24. November 2016

Wertorientierte Unternehmenssteuerung

Der Aufbau einer effektiven und effizienten Unternehmenssteuerung beinhaltet folgende Komponenten:

Bestandsaufnahme

  • Analyse des bestehenden Steuerungssystems unter Effizienzgesichtspunkten
  • Erfassung der externen und internen Kunden- und Leistungsbeziehungen
  • Analyse der Wertschöpfungskette sowie der signifikanten Ertrags-, Kosten- und Prozesstreiber
  • Analyse der Kernprozesse und Hauptkostentreiber → Kosten-Niveau, Kosten-Struktur, Kosten-Verlauf

Definition wertorientierter Unternehmensziele

  • Integration strategischer Aspekte durch Identifikation der „wertschaffenden“ und „wertvernichtenden“ Einflussfaktoren, Unternehmenseinheiten und Prozesse

Neuaufbau oder Optimierung des Steuerungscockpits für Unternehmensführung und Aufsichtsratsorgane

  • Struktur der Steuerungsobjekte (Profit oder Cost Center, Kunden oder Produkte)
  • Systematik der abgestuften Deckungsbeitragsrechnung
    • Grobsteuerung durch den relevanten Deckungsbeitrag
    • Feinsteuerung durch unternehmens- oder bereichsspezifische Prozess- und Ressourcenkennzahlen
  • Aufbau des strategischen und operativen Kennzahlensystems
    • Präzise Controllinginstrumente
    • Zielgerechte Steuerungsgrößen

“Wertbeitrags-Wachstums-Matrix“ als strategisches Steuerungstool

  • Ermittlung der margen- und wachstumsstarken sowie der verlustbringenden Kunden, Produkt- und Unternehmenseinheiten

Wichtig ist die effiziente Vernetzung strategischer und operativer Stellhebel und Steuerungsgrößen. Im Einzelnen bieten wir folgende Dienstleistungen im Value Management auf Sparten-, Einzel- und Konzernebene an:

Optimierung und Weiterentwicklung des Controllings

  • Definition einer oder mehrerer (weniger aber aussagefähiger) Spitzenkennzahlen
  • Konzeption und Implementierung von darauf aufbauenden “Scorecards” und “Kennzahlenbäumen”
    • Strategische und operative Kennzahlen
    • Quantitative und qualitative Kennzahlen
    • Balanced Scorecards
    • Key Performance Indicators (KPI)
  • Ermittlung realistischer Verrechnungspreise für die innerbetriebliche Leistungsverrechnung (ILV)

Wertorientierte Steuerung

  • Kurzfristige Erfolgsrechnung mit abgestuften Deckungsbeiträgen
    • Profit Center-Rechnung zur Identifikation und Steuerung von “Wertschaffern” und “Wertvernichtern”
    • Optimierung der Deckungsbeiträge auf Produkt- und Kundenebene → höhere Margen und Gewinne →  Steigerung des Unternehmenswerts
  • Strategische und operative Ertrags- und Kostentreiberanalysen
  • Break-Even-Analysen
  • Wirtschaftlichkeitsrechnungen
  • Investitions- und Kapitalwertrechnungen
    • Diskontierte Ermittlung des “Net Present Value (NPV)” und des “Economic Value Added (EVA®)”
  • “Rolling Forecasts” der Ertrags- und Vermögenslage sowie der Liquiditätsausstattung

Bilanzcontrolling

  • Ermittlung und Steuerung des Liquiditätsbedarfs
  • Aktiv-Passiv-Steuerung
  • Treasury
  • Working Capital-Management

Maßnahmencontrolling → Operationalisierung der Erfolgspotenziale

  • Konsequente Umsetzung vereinbarter Ziele und Planungen
  • Kostencontrolling zur Einhaltung von Konzern- und Spartenbudgets
  • Interimistische Leitung des Finanz- und Controllingbereichs

Beteiligungscontrolling

  • Strategisches und operatives Beteiligungscontrolling und -reporting
  • Kaufmännische und finanzielle Analyse des Beteiligungsportfolios
  • Family Office Management
  • Wertorientiertes Portfoliomanagement
      Portfoliobasierte Wertbeitragsanalysen und Szenariorechnungen (auch auf EVA®-Basis)
  • Analyse und Erstellung von Unternehmensbewertungen
  • Due Diligence-Prüfungen